22 Bartirishügel

Die hier gezeigte Wildiris ist zu einem kleinen Teil Ausgangsmaterial für ein durch Züchtung entstandenes übergroßes Pflanzensortiment.

Ihren Namen haben diese Stauden aufgrund der hängenden, unteren Blütenblätter, die wie ein farbiger Bart wirken.

Bartirise verlangen vollsonnige, durchlässige Standorte. Ihre unterirdischen Teile, die Rhizome, sollten nicht vollständig mit Erdsubstrat überdeckt sein.


Bartirishügel

Bartiris Blüte

Iris

Bartiris



[ zurück ]

© 2017 Förderverein Botanischer Garten und Theresienstein Hof e. V.
Alte Plauener Str. 16 · 95028 Hof · Telefon: 0170 9669068 · Impressum · Pflege: www.tobiasott.de